Optimierungs- und Simulationsverfahren

Inhalt

Ein Mix aus Metho­dik und Fall­stu­di­en, über­wie­gend aus dem Gesund­heits­we­sen, mit einem Schwer­punkt auf mathe­ma­ti­schen Ver­fah­ren zur Lösungs­fin­dung (bei­spiels­wei­se Linea­re Pro­gram­mie­rung, Roll-Back-Ana­ly­se, Mar­kov-Model­le, Netz­plan­tech­ni­ken, Sys­tem-Dyna­mics und Simu­la­ti­on).

Lernziele und Kompetenzen

Die Stu­die­ren­den:

  • machen sich mit kom­ple­xen Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen aus der Welt des Gesund­heits­ma­nage­ments ver­traut
  • ler­nen anhand von quan­ti­ta­ti­ven, also mathe­ma­tisch-daten­ge­stütz­ten Ver­fah­ren Lösungs­we­ge ken­nen
  • wen­den die­se Lösungs­we­ge eigen­stän­dig an
  • gewin­nen Kom­pe­tenz im Umgang mit der Anwen­dung adäqua­ter Metho­den zum Kom­ple­xi­täts­ma­nage­ment im Gesund­heits­we­sen

Verwendbarkeit des Moduls

  • Mas­ter in Gesund­heits­ma­nage­ment und Gesund­heits­öko­no­mie: Wahl­be­reich