Gesundheitsökonomische Evaluationen II

Inhalt

Die The­ma­tik wird in die­ser Ver­an­stal­tung auf­bau­end auf der Grund­la­gen­ver­an­stal­tung im 1. Semes­ter wei­ter ver­tieft. Ins­be­son­de­re wer­den hier die Metho­den der Lebens­qua­li­täts­mes­sung behan­delt und kri­tisch dis­ku­tiert. Wei­ter­hin wer­den Model­lie­run­gen in Form von Ent­schei­dungs­bäu­men und Mar­kov-Model­len theo­re­tisch und prak­tisch durch­ge­führt. Fall­bei­spie­le run­den die­se Ver­an­stal­tung ab.

Lernziele und Kompetenzen

Die Stu­die­ren­den…

  • machen sich mit kom­ple­xen Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen aus der Welt des Gesund­heits­ma­nage­ments ver­traut
  • ler­nen anhand von quan­ti­ta­ti­ven, also mathe­ma­tisch-daten­ge­stütz­ten Ver­fah­ren Lösungs­we­ge ken­nen
  • wen­den die­se Lösungs­we­ge eigen­stän­dig an
  • gewin­nen Kom­pe­tenz im Umgang mit der Anwen­dung adä-qua­ter Metho­den zum Kom­ple­xi­täts­ma­nage­ment im Ge-sund­heits­we­sen

Verwendbarkeit des Moduls

  • Mas­ter Gesund­heits­ma­nage­ment und Gesund­heits­öko­no­mie: Wahl­be­reich
  • Mas­ter Manage­ment: Wahl­be­reich
  • Mas­ter Eco­no­mics: Elec­tive com­pul­so­ry sub­jec­ts

Unterlagen

  • Schöff­ski / Graf von der Schu­len­burg (Hrsg.): Gesund­heits­öko­no­mi­sche Eva­lua­tio­nen, 3. oder 4. Aufl., Ber­lin u. a., 2007, 2008 oder 2012.