Gesundheitsökonomische Evaluationen I

Das Modul fin­det im kom­men­den Som­mer­se­mes­ter 2020 statt. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen tre­ten Sie bit­te den Stud­On-Kur­sen bei.

Inhalt

Bei allen öffent­li­chen Groß­pro­jek­ten sind Kos­ten-Nut­zen-Ana­ly­sen zwin­gend vor­ge­schrie­ben. Die Metho­dik wur­de im Gesund­heits­we­sen wei­ter ent­wi­ckelt, wo auch „intan­gi­ble“ Effek­te (z.B. Lebens­qua­li­tät) berück­sich­tigt wer­den müs­sen. In der Ver­an­stal­tung wer-den die unter­schied­li­chen Stu­di­en­for­men, die Grund­prin­zi­pi­en, das Design von gesund­heits­öko­no­mi­schen Stu­di­en und ins­be­son­de­re das QALY- und das Effi­zi­enz­gren­zen­kon­zept behan­delt.

Lernziele und Kompetenzen

Die Stu­die­ren­den…

  • ermes­sen den Unter­schied zwi­schen Effek­ti­vi­tät und Effi­zi­enz im Gesund­heits­we­sen
  • dis­ku­tie­ren ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Berech­nung von Kos­ten und Nut­zen medi­zi­ni­scher Maß­nah­men und set­zen Kos­ten und Nut­zen ver­schie­de­ner medi­zi­ni­scher Maß­nah­men zuein­an­der in Bezie­hung
  • beur­tei­len aktu­el­le Dis­kus­sio­nen zu die­ser The­ma­tik
  • ver­glei­chen die ver­schie­de­nen Grund­for­men und ‑prin­zi­pi­en gesund­heits­öko­no­mi­scher Eva­lua­tio­nen sowie die damit ver­bun­de­nen Kon­zep­te
  • schät­zen das QALY-Kon­zept im Hin­blick auf sei­ne Rele­vanz ein
  • skiz­zie­ren das Design einer gesund­heits­öko­no­mi­schen Stu­die

Verwendbarkeit des Moduls

  • Mas­ter Gesund­heits­ma­nage­ment und Gesund­heits­öko­no­mie: Pflicht­be­reich
  • Mas­ter Manage­ment: Pflicht­be­reich II (MIM-4820)
  • Mas­ter Eco­no­mics: Elec­tive com­pul­so­ry sub­jec­ts

Unterlagen

  • Schöff­ski / Graf von der Schu­len­burg (Hrsg.): Gesund­heits­öko­no­mi­sche Eva­lua­tio­nen, 3. oder 4. Aufl., Ber­lin u. a., 2007, 2008 oder 2012.