MiGG

Der Masterstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie stellt sich vor

Als stän­dig wach­sen­de Bran­che ist das deut­sche Gesund­heits­we­sen mit zahl­rei­chen Ver­än­de­run­gen und Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert, wel­che unter ande­rem durch den demo­gra­phi­schen Wan­del, medi­zi­nisch-tech­ni­sche Inno­va­tio­nen, sowie sich stän­dig ändern­de gesetz­li­che und struk­tu­rel­le Rah­men­be­din­gun­gen ent­ste­hen. Die dar­aus resul­tie­ren­den Knapp­heits­pro­ble­me erfor­dern eine mög­lichst effek­ti­ve und effi­zi­en­te Res­sour­cen­al­lo­ka­ti­on. Um den Ver­än­de­run­gen gerecht zu wer­den und das Gesund­heits­we­sen trotz der Her­aus­for­de­run­gen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, bedarf es qua­li­fi­zier­ter Spe­zia­lis­ten, die neben bran­chen­spe­zi­fi­schen Fach- und Metho­den­kennt­nis­sen auch über fun­dier­te wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Kennt­nis­se ver­fü­gen, um zukünf­tig das deut­sche Gesund­heits­we­sen durch inno­va­ti­ve inter­dis­zi­pli­nä­re Ansät­ze zu prä­gen und vor­an­zu­trei­ben. Auf die­se Kar­rie­re berei­tet der Mas­ter in Gesund­heits­ma­nage­ment und Gesund­heits­öko­no­mie sei­ne Stu­die­ren­den vor.

Der Stu­di­en­gang rich­tet sich an alle Bache­lor­stu­die­ren­den mit wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chem Hin­ter­grund. Es han­delt sich um einen kon­se­ku­ti­ven, for­schungs­ori­en­tier­ten Mas­ter­stu­di­en­gang mit brei­tem, aber aus­schließ­li­chem Bezug zum Gesund­heits­we­sen.

Die Stu­die­ren­den erhal­ten durch ein inter­dis­zi­pli­nä­res Pflicht­pro­gramm einen ganz­heit­li­chen Ein­blick in das Gesund­heits­we­sen und kön­nen zudem durch Ver­tie­fun­gen Fach­ex­per­te in den Berei­chen Manage­ment, Öko­no­mie oder Poli­tik wer­den. Die insti­tu­tio­nel­le Aus­rich­tung des Stu­di­en­gangs auf die Berei­che Kos­ten­trä­ger, ambu­lan­te Ver­sor­gung, Kran­ken­häu­ser und Indus­trie sowie ein umfas­sen­der Ein­blick in die Pra­xis för­dern die Beschäf­ti­gungs­fä­hig­keit der Stu­die­ren­den.